Hausstauballergie: Symptome, Behandlung & Tipps für Hausstauballergiker!

Hausstauballergie: Symptome, Behandlung & Tipps für Hausstauballergiker!Die Augen jucken, die Nase läuft und man muss ständig niesen – was sich nach einer harmlosen Wintererkältung anhört, ist nicht selten eine unentdeckte Hausstauballergie! Häufig treten durch diese Allergie schwerwiegenden Problemen wie Hautentzündungen, Nesselsucht oder sogar allergisches Asthma auf.

Mehrere Jahre waren ständiges Niesen, Schnupfen und Atembeschwerden mebine täglichen Begleiter. Ich hielt es für eine chronische Erkältung, bevor mich Freunde darauf aufmerksam gemacht haben, dass ich Hausstauballergiker sein könnte.

Es war damals ziemlich mühsam, aus allen möglichen Quellen Informationen über die Ursachen meiner Allergie gegen Hausstaub zu sammeln, oder Ideen zu gewinnen, was ich dagegen tun konnte. Ich war erschrocken, als ich in einer Studie las, dass Hausstauballergiker im Vergleich zu anderen Allergikern überdurchschnittlich häufig von Asthma betroffen sind.

Führe ein Leben ohne Hausstauballergie

Dabei kann man, wenn man die Ursachen und die Symptome dieser Allergie kennt, sehr viel gegen diese, ihre Symptome und die Häufigkeit des Auftretens ausrichten. Ich hätte nicht mal im Traum daran gedacht, was man mit einfachen Haushaltsmitteln alles erreichen kann, doch heute führe ich ohne Medikamente ein beschwerdefreies Leben.

Dieses Wissen möchte ich gern weitergeben und die Tipps & Tricks mit Dir teilen, damit auch Du trotz Allergie ein allergiefreies Leben führen und der Allergie effizient entgegenwirken kannst.

  1. Was ist eine Hausstauballergie?
  2. Wie entsteht eine Hausstauballergie?
  3. Hausstauballergie – Was kann ich tun?
  4. Medikamente gegen Hausstauballergie?

Was ist eine Hausstauballergie?

Gerade wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen fallen – also in der Winterzeit – werden die Symptome der Milbenallergie stärker. Warum? Weil die Luft durch das Heizen der Räume trocken wird und das wiederum das Absterben der Milben verursacht. Wenn die Milben sterben und sich zersetzen, werden deutlich mehr Allergene freigesetzt, als im übrigen Jahr – das heißt: es müssen die richtigen Maßnahmen ergriffen werden, um den lästigen Niesattacken, tränenden und juckenden Augen und Fließschnupfen den Kampf anzusagen!

Weitere Informationen findest Du unter: Vorbeugung & Bekämpfung einer Hausstauballergie

Wie entsteht eine Hausstauballergie?

Hausstaub selbst ist in einem Haushalt nicht zu vermeiden, doch es ist nicht der Staub, der die typischen Symptome hervorruft: Die Allergene werden durch Milben erzeugt, genauer gesagt durch den Milbenkot, welcher sich zersetzt und unter den Hausstaub mischt. Aus diesem Grund spricht man synonym auch von einer Hausstaubmilbenallergie.

Weitere Informationen findest Du unter: Ursachen und Entstehung der Hausstauballergie

Hausstauballergie! Was kann ich tun?

Hausstaubmilben treten in jedem Haushalt auf und lassen sich nicht komplett aus der Wohnung vertreiben. Man kann es mit ein paar einfach Kniffen allerdings schaffen, die Milben zu bekämpfen und somit den Auslöser der Allergie so gut wie möglich zu vermeiden. Auf diese Art und Weise habe ich es ganz ohne Medikamente geschafft, die Symptome der Hausstauballergie deutlich abzuschwächen. Hierbei haben mir Staubsauger, Luftreiniger und vor allem spezielle Bettwäsche und Bettbezüge geholfen.

Weitere Informationen findest Du unter: 6 Sofort-Tipps wie Du Hausstaubmilben bekämpfen kannst

Medikamente gegen Hausstauballergie

Wenn die Tipps & Tricks nicht ausreichen, um die Symptome zu lindern, kommt man meistens nicht um eine ärztliche Behandlung dieser Allergie herum. Zur kurzfristigen Behandlung der Symptome gibt es viele Medikamente, wie z. B. Antihistaminika und Glukokortikoid-Lösungen. Eine solche Behandlung beschränkt sich lediglich auf die kurzfristige Linderung der Allergie-Symptome.
Um diese Allergie auch langfristig in den Griff zu bekommen, eignet sich in den meisten Fällen eine Desensibilisierung gegen Hausstaub, die direkt bei der Ursache der Beschwerden ansetzt und den Organismus langsam an die Allergie-auslösenden Substanzen gewöhnt. Ich

Weitere Informationen findest Du unter: Rezeptfreie Medikamente

Bitte beachte: Ich bin KEIN Arzt! Meine Empfehlungen auf dieser Seite beruhen lediglich auf meinen persönlichen Erfahrungen. Sie können dabei unterstützen die Symptome zu lindern. Sie ersetzen aber nicht die Beratung durch einen Arzt.

Ratgeber-Artikel für Hausstauballergiker:

  • 6 Sofort-Tipps wie Du Hausstaubmilben bekämpfen kannst! - Wer eine Hausstauballergie hat, kennt die störenden Erkältungssymptome, die die Lebensqualität einschränken: die Symptome reichen von Schnupfen, Niesen, juckenden und tränenden Augen bis hin zu Atemnot und Hautirritationen - verursacht ...
  • Hausstauballergie bei Kindern - Allergien bei Kindern sind ein besonders sensibles Thema. Wenn Kinder zunehmend und ganzjährig Erkältungssymptome wie Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und Atemnot aufweisen, sollte lieber überprüft werden, ob sie eventuell eine allergische ...
  • Allergiker gegen Milben/Staub auf Reisen - Die Urlaubszeit ist bekanntlich die schönste Zeit des Jahres. Für Allergiker kann Reisen allerdings sofern diese nicht sorgfältig vorbereitet ist zum Albtraum werden. Mit der richtigen Planung lässt sich die ...
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Ø: 5,00 von 5)